Deutsches Archäologisches Institut, Berlin, Archiv der Orient-Abteilung

Bereich "Identifikation"

Identifikator/Signatur

DAI-OA-A

Autorisierte Namensform

Deutsches Archäologisches Institut, Berlin, Archiv der Orient-Abteilung

Parallele Namensformen

  • Archiv der Orient-Abteilung

Andere Namensformen

  • OA-A

Art

  • Wissenschaft

Bereich "Kontakt"

 

Dr. Dr. h.c. Margarete van Ess Kontaktperson

Art

Postadresse

Adresse

Straße

Podbielskiallee 69-71

Örtlichkeit

Berlin

Region

Ländername

Deutschland

Postleitzahl

14195

Telefon

+49 30 187711-178

Fax

E-Mail

URL

Anmerkung

Beschreibungsfeld

Geschichte

Im Jahr 1996 fasste das Deutsche Archäologische Institut seine bis dahin von unterschiedlichen Arbeitseinheiten betreuten, im Vorderen Orient angesiedelten Forschungsprojekte in einer eigenen Abteilung zusammen. Aus den zuvor schon aktiven Forschungseinrichtungen in Bagdad (Abteilung seit 1955), Sana'a (seit 1978) und Damaskus (seit 1980) wurden Außenstellen der neuen 'Orient-Abteilung'. Ihr wurden darüber hinaus die Unternehmungen in Syrien, Jordanien sowie im Irak und Jemen zugewiesen. Die Orient-Abteilung erhielt ihren Sitz in Berlin, in enger Nachbarschaft zur Zentrale des DAI, während die Außenstellen nach wie vor in den genannten Städten angesiedelt sind.

Heute erstreckt sich das Arbeitsgebiet der Abteilung von den Regionen südlich der Türkei und westlich des Iran (Irak, Syrien, Libanon, Jordanien) bis in den Süden der Arabischen Halbinsel (Saudi-Arabien, Jemen, Katar). Mit Themen, die inhaltlich eng mit diesem Gebiet verknüpft sind, werden auch Projekte in Ostafrika (Äthiopien) durchgeführt. Hinzu kommen prähistorische Forschungen in der Südosttürkei, die in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Istanbul des DAI durchgeführt werden. Seit 2007 unterhält das DAI Forschungsstellen am Deutschen Evangelischen Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes (DEI) in Amman und Jerusalem.

Geographischer und kultureller Zusammenhang

Das Archiv ist im Institutsgebäude der Orient-Abteilung in Berlin angesiedelt.

Mandate/Herkunft der Kompetenz

Verwaltungsstruktur

Das Archiv ist Teil der Orient-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts mit Sitz in Berlin.

Records management und Sammlungsstrategie

Gebäude

Bestände

Zu den Beständen gehören:

  • Abteilungsarchiv Bagdad (circa 1954-1996)
  • Abteilungsarchiv Orient-Abteilung (ab circa 1980)
  • Grabungsdokumentationen Außenstelle Bagdad
  • Grabungsdokumentationen Außenstelle Damaskus
  • Grabungsdokumentationen Außenstelle Sana'a
  • Grabungsdokumentationen Oient-Abteilung
  • Nachlässe und Vorlässe OA (NL)

Findmittel, Archivführer und Publikationen

Zugangsfeld

Öffnungszeiten

Zugangsbedingungen und Auflagen

Das Archiv ist nach vorheriger schriftlicher Anfrage für wissenschaftliche Zwecke zugänglich.

Zugänglichkeit

Das Archiv befindet sich circa 10 Minuten zu Fuß von der U-Bahn Station Podbielskiallee (U3) entfernt. Das Archiv ist nur über eine Treppe zu erreichen.
Der Zugang zum 'Orienthaus' erfolgt nach Anmeldung an der Pforte am Haupteingang des DAI (Podbielskiallee 69-71, 14195 Berlin).

Servicefeld

Forschungsservices

Die Einsichtnahme des Archivguts erfolgt im Lesesaal der Bibliothek der Orient-Abteilung (im Erdgeschoss des 'Orienthauses').

Reproduktionsmöglichkeiten

Öffentliche Bereiche

Keine

Bereich "Kontrolle"

Identifikator "Beschreibung"

Archivcode

ISIL DE-2858

Benutzte Regeln und/oder Konventionen

ISDIAH - International Standard for Describing Institutions with Archival Holdings, 1st ed., International Council on Archives, 2008

Status

Entwurf

Erschließungstiefe

Teilweise

Daten der Bestandsbildung, der Überprüfung und der Skartierung/Kassierung

Überarbeitung: 07.08.2020

Sprache(n)

  • Deutsch

Schrift(en)

  • Lateinisch

Quellen

Webseite des DAI:

Anmerkungen zur Wartung

Zugriffspunkte

Zugriffspunkte

  • Archäologie (Thematic area)
  • Deutschland (Geographic subregion)
  • Berlin (Geographic subregion)
  • Zwischenablage

Kontaktperson

Podbielskiallee 69-71
Berlin
DE 14195