Schrader, Hans

Bereich "Identifikation"

Typ des Rechtsträgers

Person

Autorisierte Namensform

Schrader, Hans

Parallele Namensformen

Standardisierte Namensform gemäß anderer Regelwerke

Andere Namensformen

  • Schrader, Johann Herrmann (Geburtsname)
  • Schrader, Johann H.
  • Schrader, J. H.
  • Schrader, H.
  • SchH11

Kennzahlen für Körperschaften

Beschreibungsfeld

Daten des Bestehens

15.02.1869–05.11.1948

Geschichte

Orte

Geburtsort: Stolp
Sterbeort: Berlin
Wirkungsort: Athen, Innsbruck, Graz, Wien, Frankfurt am Main, Priene

Rechtlicher Status

Ämter, Beschäftigungen und Aktivitäten

Klassischer Archäologe
Hochschullehrer
Reisestipendiat des Deutschen Archäologischen Instituts (1894/1895)
Direktorial-Assistent an den Berliner Museen (1899)
Zweiter Sekretär (Direktor) der Abteilung Athen des Deutschen Archäologischen Instituts (1901)
Professor an der Univ. Innsbruck (1905-1908), in Graz (1908-1910), in Wien (zugl. Direktor der Antikensammlungen) (1910-1914) und in Frankfurt am Main (1914-1931)

Mandate/Herkunft der Kompetenz

Interne Strukturen/Genealogie

Allgemeiner Zusammenhang

Beziehungsfeld

Access points area

Zugriffspunkte (Thema)

Zugriffspunkte (Ort)

Occupations

Bereich "Kontrolle"

Identifikator der Normdatei

DE

Archivcode

Benutzte Regeln und/oder Konventionen

Status

Entwurf

Erschließungstiefe

Daten der Bestandsbildung, der Überprüfung und der Skartierung/Kassierung

Sprache(n)

Schrift(en)

Anmerkungen zur Wartung

  • Zwischenablage

  • Exportieren

  • EAC

Verwandte Themen

Verwandte Orte